Bruce Darnell und Guido Heinz Frinken eröffnen Suche nach dem „Haus des Jahres“

5 Dezember 2023

Acht Episoden mit vielen Gästen plus große Finalsendung mit Tine Wittler, Bruce Darnell & Guido Heinz Frinken in "Haus des Jahres" ab 11. Dezember um 20:15 Uhr bei HGTV 

Am kommenden Montag, 11. Dezember, ist es so weit: Dann startet die Suche nach dem „Haus des Jahres“ auf HGTV. In der neuen Staffel der erfolgreichsten HGTV-Eigenproduktion sind nicht nur neue Traumobjekte, sondern auch neue Gastjuroren an der Seite von Gastgeber Guido Heinz Frinken zu sehen.

Direkt zum Auftakt in die dritte Staffel ist Guido Heinz Frinken zusammen mit Stilikone und Neu-Juror Bruce Darnell in Baden-Württemberg unterwegs. Das Duo begutachtet in Stuttgart ein modernes Architektenhaus, das von der Straße unscheinbar aussieht – doch es verbergen sich so einige Besonderheiten darin. In Kehl, an der Grenze zu Frankreich, findet sich das nächste Haus: Eine Fachwerkscheune, die bereits von weitem durch ihren alten Charme auffällt. Und beide auch zu einem Sprung ins kühle Nass einlädt …

Sprung ins kühle Nass nach Begutachtung der Fachwerkscheune (c) Nadine Rupp / HGTV

Zum Abschluss besichtigen die beiden Juroren in der Nähe von Stuttgart ein Betonhaus. Was nach einem grauen Klotz klingen mag, entpuppt sich hier als wahres Designhighlight mit gläsernen Häuserfronten. Welches der drei Häuser schafft es ins Finale?

Eine Woche später, am Montag, 18. Dezember, feiert Tine Wittler ihre Premiere als Gastjurorin bei „Haus des Jahres“. Guido Heinz Frinken und Einrichtungsexpertin Tine Wittler besuchen ein Glashaus in Berlin. Wie der Name es vermuten lässt, besticht es vor allem durch große Fensterfronten. Das nächste Haus beeindruckt die beiden durch seine lange Geschichte – es steht bereits seit 1760 in der Nähe von Brandenburg. Wie es sich für ein altes Gutshaus gehört, hält es einige Überraschungen für die beiden Designprofis bereit. Die dritte Immobilie führt Guido und Tine aufs Wasser anstatt an Land: Ein Hausboot, dass auf 100 qm alles bietet, was man sich nur wünschen kann. Drei völlig unterschiedliche Wohnkonzepte, aber nur eines kann es ins Finale schaffen.

Tine Wittler und Guido Heinz Frinken beim Gutshaus mit langer Geschichte (c) HGTV

In den weiteren Folgen, die nach kurzer Weihnachtspause ab 8. Januar auf HGTV im Programm sind, ist mit Natascha Ochsenknecht eine weitere prominente Gastexpertin mit großer Leidenschaft für Einrichtung und Architektur erneut dabei. Darüber hinaus bewerten DIY- und Einrichtungsexpertin Jelena Weber, Makeover- und DIY-Youtuberin Coco (@kleinstadtcoco), Influencerin und Fotografin Sarah von Heugel und Interior Consultant und Designer Tim Labenda in den weiteren Folgen die Objekte an der Seite von Guido Heinz Frinken.  

Darum geht es in „Haus des Jahres“

In insgesamt 8 Einzelepisoden ist Guido Heinz Frinken zusammen mit seinen Gastjuroren in verschiedenen Regionen Deutschlands unterwegs. In jeder Folge besucht die Expertenjury drei komplett unterschiedliche Häuser und nimmt die Architektur und die Einrichtung genau unter die Lupe. Bei der anschließenden Bewertung zeigt sich dann, welche Besonderheiten und Details die Jury überzeugt haben und welche nicht. In der großen Finalsendung kürt Gastgeber Guido Heinz Frinken zusammen mit Tine Wittler und Bruce Darnell schlussendlich das Sieger-Objekt und verleiht dem schönsten Haus den Titel „Haus des Jahres“ sowie das Preisgeld in Höhe von 10.000 €.

„Haus des Jahres: Deutschland“ wird im Auftrag von Warner Bros. Discovery von Good Times Fernsehproduktions-GmbH produziert, Executive Producerin ist Simone Klaus (Warner Bros. Discovery).

"Haus des Jahres: Deutschland” ab 11. Dezember, immer montags um 20:15 Uhr in deutscher Erstausstrahlung auf HGTV.

Kontakte

Dominik Mackevicius

Communications & PR Manager

Leitung Brand Communications